Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Anyone's Daughter - Danger World
Erscheinungsdatum: 19.03.2001
(Park/Zomba) 50,19 min

Nach sechs Platten und mehreren Deutschlandtourneen bis Mitte der Achtziger Jahre gibt es neue Lebenszeichen von ANYONE´S DAUGHTER, bei denen neben Keyboarder Matthias Ulmer und Uwe Karpa nun drei neue Bandmitglieder mit von der Partie sind. Früher als Progressive-Band bezeichnet machen ANYONE´S DAUGHTER im neuen Jahrtausend einfach Rockmusik - zwar mit anspruchsvollen Parts, aber trotzdem kann man Danger World nicht unbedingt als reine Progressive Rock Scheibe ansehen. Technisch sind die Nummern auf dem Album natürlich vom feinsten, und selbst in den komplexeren Passagen klingen die Songs immer eingängig und flüssig arrangiert. Allerdings fallen die musikalischen Klangbilder heutzutage weniger blumig aus als vor zwanzig Jahren, außerdem wirkt alles durch die neuere Aufnahmetechnik logischerweise wesentlich moderner. Was negativ auffällt (andere mögen das aber ggf. als positiv ansehen) ist ein gewisser Groove, der in nahezu allen Tracks mitschwingt und die Stücke durchaus kommerziell verwertbar klingen lässt. Ob das jedem gefällt sei also dahingestellt. Empfehlen kann man Danger World natürlich in erster Linie den sogenannten Proggern sowie harmonieliebenden Rockfreunden, die auf eingängige Musik mit technischer Klasse stehen. Die Progger sollten aber vor einem Kauf lieber in die Scheibe reinhören, denn der bereits angesprochene kommerzielle Groove könnte dem ein oder anderen doch bitter aufstoßen.
Wolfgang Volk (21.10.2001)

Playlist
1. Nina
2. Good gone bad
3. Danger world
4. I'll never walk that road again
5. Ebony white
6. The glory 
7. Wheel of fortune
8. Helios
9. Moria
10. No return
11. The sundance of the haute Provence 
Weiteres zu Anyone's Daughter:

- Adonis (ClassicReviews)

- Requested Document Live 1980 - 1983 (Vol. 1 + Vol. 2) (CDCheck)

- Wrong (CDCheck)