Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Kamelot - Dominion

Bereits mit ihrem Debutalbum Eternity begeisterten KAMELOT sowohl Kritiker als auch Fans. Deshalb durfte man auch vom Nachfolger Dominion besonders viel erwarten. Diese hohen Erwartungen werden auch erfüllt. Dominion ist ein leicht progressiv angehauchtes Metal-Album im CRIMSON-GLORY-Stil. Ascension eröffnet die CD im klassischen Stil von Richard Wagner. Kraftvoll und episch erfolgt hier die Einleitung zum eigentlichen Up-Tempo-Opener Heaven. Bei One Day I’ll Win kommen die CRIMSON GLORY-Anklänge deutlich zum Vorschein. Besonders das Riffing der Gitarre erinnert an die Prog-Metal-Legende um Sänger Midnight. Im weiteren Verlauf der Spielzeit bestätigt sich dieser Eindruck. Ein gutes Beispiel hierfür ist die 1. Strophe (Einleitung) von Birth Of A Hero. Mark Vanderbilt (vocals) kopiert hier überdeutlich den Gesangsstil von Midnight. Da Mark’s Stimme aber nicht mit der von Midnight vergleichbar ist, sollte man dieses jedoch nicht negativ bewerten. Creation ist ein zunächst gut durchdachtes Instrumental, das am Ende des Liedes aber undurchschaubar und nicht nachvollziehbar wird. Mark Vanderbilt verleiht KAMELOT durch seine charismatische Stimme einen besonderen Reiz, auch wenn der Stil manchmal geklaut wirkt. Dominion ist das erwartet starke Follow-Up-Album zu Eternity, das sogar einen würdigen Nachfolger zu Transcendence abgegeben hätte.
13 Punkte - Wolfgang Volk (01.03.1997)
Weiteres zu Kamelot:

- Karma (CDCheck)

- The Expedition (CDCheck)