Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 78)         [Das Punktesystem]
Anthrax - Fistful Of Metal & Armed And Dangerous (Doppel-CD)
(Re-Release SPV) 35,35 + 27,03 min

Wir schreiben die frühen 80er Jahre und der traditionelle Heavy Metal feiert immer noch seine Blütezeit. Und dennoch ... ein paar langhaarigen Bombenlegern ist der Metal immer noch nicht hart genug und so machen sie sich auf, die Grenzen zu überschreiten und neue Musikwelten zu entdecken um den Weg für eine neue Stilart zu ebenen: Thrash Metal! Neben METALLICA und SLAYER waren auch ANTHRAX die Wegbereiter der damals ultimativ härtesten Mucke, wenngleich ihr Debüt Fistful Of Metal im Vergleich zu Kill 'Em All oder Show No Mercy deutlich gemäßigter ausfiel und auch leichte Punk Einflüsse zu verzeichnen hatte. Die Quintessenz von Speed und Thrash war jedoch die Geschwindigkeit, mit der die Songs runtergeprügelt wurden, aber trotz aller Härte und Schnelligkeit kam der melodiöse Faktor nie zu kurz, der Nummern wie Panic oder Soldiers Of Metal zu Klassikern der Metal-Geschichte machten. Einziger Schwachpunkt der damals innovativen Neuorientierung war ANTHRAX' erster Sänger Neil Turbin, der einfach nicht die Klasse hatte, um der Band auf dem Weg nach oben entscheidend weiterzuhelfen. Es kam, wie es kommen mußte, und so präsentierte die vom Milzbrand befallene Band von Scott Ian & Co. mit Joey Belladonna bereits auf der folgenden EP Armed And Dangerous einen neuen Frontmann, der dem Gesamtbild deutlich gut tat und von den meisten Fans bis heute noch schmerzlich vermißt wird. Als weiterer Neuzugang ersetzte Frank Bello den gefeuerten Dan Lilker, was sich ebenfalls als Glücksgriff für die Band entpuppte. Entsprechend gereift aber selbstverständlich weiterhin mit dem passenden Drive und Power ging es dann auf den ersten beiden Tracks der Mini-LP zu Potte, die bereits der erste Vorgeschmack auf das zweifellos beste ANTHRX Album Spreading The Disease waren. Weiterhin vertreten sind zwei Live-Versionen von Metal Thrashing Mad und Panic, die noch vitaler rüberkamen als die Studioversionen mit Turbin. Außerdem bereichern Pre-Versionen von Soldiers Of Metal und Howling Furies sowie eine Coverversion von God Save The Queen eine Wiederveröffentlichung, die zurecht als Klassiker gilt und den amerikanischen Metal maßgebend nach vorne gebracht hat.
11 Punkte (Fistful Of Metal)
13 Punkte (Armed And Dangerous)
Wolfgang Volk (09.03.1999)
Weiteres zu Anthrax:

- Spreading The Disease (Classic-Review)

- Biographie (Bericht)