Neuste  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 62) [Übersicht der Interviews]
Narnia
Optimistischer Blick in die Zukunft
Wer immer noch denkt, der Melodic Metal der 80er Jahre sei tot, muß entweder Die Hard Black Metal Fan oder total taub sein. Neben vielen etablierten Bands wie beispielsweise RIOT, U.D.O. oder die wiedervereinigten JAG PANZER sind auch die Schweden von NARNIA ein neues Beispiel für diese These. Obwohl die Bandmitglieder sehr jung sind und die Achtziger eigentlich nur am Rande mitbekommen haben, werden Namen wie Yngwie Malmsteen, Ritchie Blackmore, Gary Moore, Joey Tempest und Ronnie James Dio als große Vorbilder angegeben und demzufolge ist es auch nicht verwunderlich, daß sich die Musik von NARNIA als klassischer, melodischer Hardrock/Heavy Metal mit schnellen Gitarren und melodischen Gesang entpuppt. Bahnt sich nach HAMMERFALL ein weiterer schwedischer Newcomer seinen Weg in die Herzen der Fans? Christian Liljegren, seines Zeichens Sänger der Band, sieht der Zukunft jedenfalls sehr optimistisch entgegen... 


? Wann und von wem wurde NARNIA eigentlich gegründet?
NARNIA wurde 1996 von Carljohan Grimmark und mir gegründet. Wir haben uns zum ersten mal 1993 getroffen und gleich gemerkt, daß wir musikalisch auf der gleichen Wellenlänge liegen. Das war recht ungewöhnlich, denn gerade zu dieser Zeit war es sehr schwer, Musikern zu begegnen, die auf Melodic Metal abfahren und technisch obendrein große Klasse sind. Wir haben uns dann immer besser kennengelernt und ab 1996 hatten wir den Traum, eine gemeinsame Band zu gründen, was wir dann auch gemacht haben. Anschließend haben wir sehr hart an Awakening gearbeitet und jetzt erscheint die CD in Europa. In Japan ist die Scheibe bereits Mitte letzten Jahres veröffentlicht worden und die Reaktionen waren alle durchweg positiv, deshalb sehe ich der europäischen Veröffentlichung auch sehr optimistisch entgegen.

? Als Ihr die Band gründete - habt Ihr damit gerechnet, daß Ihr nach einer so kurzen Zeit einen Deal bekommt und die erste CD weltweit erscheint?
Eigentlich schon, denn ich bin von der Qualität des Albums felsenfest überzeugt. Ich wußte auch immer, daß diese Art von Musik wieder einmal kommen wird, und das, obwohl zu dieser Zeit der Melodic Metal nicht einmal in Schweden, bzw. ganz Europa angesagt war. Populär war dieser Musikstil eigentlich nur in Japan, und von dort kamen auch die ersten Interessenbekundungen an der Band. Mit HAMMERFALL hat sich dann aber auch in Europa ein neuer Trend zum melodischen Metal durchgesetzt, und obwohl wir ganz anders klingen, hat sich das auch für uns sehr positiv bemerkbar gemacht, denn der Melodic Metal hat ganz allgemein durch den Erfolg von HAMMERFALL einen neuen Schub und Boom bekommen. Dann kommt in unserem Fall noch dazu, daß Nuclear Blast eine großartige Promotion für das Album machen und die Reaktionen der Presse hervorragend sind, wie ich bei vielen Interviews mitbekommen habe. Die Situation könnte also gar nicht besser sein.

? Nach der langen Zeit vom Songwriting bis zu den Aufnahmen; seid Ihr im Nachhinein mit dem Endresultat absolut zufrieden?
Ja, wir sind hundertprozentig zufrieden, auch was die Produktion angeht. Natürlich entwickelt man sich dauernd weiter und die Songs für das nächste Album, die wir voraussichtlich noch in diesem Jahr angehen werden, könnten möglicherweise etwas anders klingen, aber mit Awakening sind wir schon voll und ganz zufrieden.

? Du hast gesagt, daß NARNIA von Carljohan und Dir gegründet worden ist. Ihr beide habt zusammen auch alle Songs geschrieben; ist NARNIA dann eigentlich eher ein 2-Mann-Projekt oder eine richtige Band, bei der alle Mitglieder gleich stark beteiligt sind?
NARNIA ist schon eine richtige Band, aber Cal (=Carljohan, der Verf.) und ich sind nun mal die Headmen, die sich um alles kümmern. Du hast recht, Cal und ich schreiben alle Songs und wir beide sind auch für den geschäftlichen Kram zuständig und tragen alle Risiken, aber trotzdem ist NARNIA kein 2-Mann-Projekt. Bei den neuesten Songs haben Andreas und Jakob auch einige Ideen eingebracht, aber nach wie vor stammt der Hauptteil des Material, ca. 95%, von Cal und mir. Trotzdem sind wir eine demokratische Band, bei der jeder seine Vorschläge einbringen darf. Cal und ich haben dann aber trotzdem das letzte Wort; aber wir sind keine Diktatoren, HaHa.

? Kann man sagen, daß Eure musikalischen Einflüsse aus Schweden kommen? Ich habe den Eindruck, als sei Cal sehr von Yngwie Malmsteen und Du ziemlich von Joey Tempest beeinflußt?
Das stimmt, MALMSTEEN und EUROPE sind einige unserer wichtigsten Einflüsse, aber ich würde da auch noch RAINBOW dazuzählen. Trotzdem versuchen wir natürlich, nicht wie eine Kopie von diesen Bands zu klingen, sondern wir wollen unsere eigene Identität deutlich machen. Ich glaube, daß uns das auch ziemlich gut gelungen ist. Jeder hat nun mal irgendwelche Einflüsse, und wir lieben den traditionellen, melodischen Heavy Metal, weil der sehr emotional und gleichzeitig dynamisch ist. Wir mögen schnelle Lieder, Midtempo-Songs, Balladen und Instrumentalstücke und alle diese Stilarten sind beim klassischen Metal vertreten. Und all dies ist auch auf Awakening verarbeitet worden.

? Meiner Meinung nach ist das Album, angefangen vom Cover über die Musik bis hin zu den Texten, auch ziemlich romantisch geworden. Würdest Du dem zustimmen?
Das ist richtig. Unsere Absicht ist es, durch unsere Musik eine positive Message rüberzubringen und den Fans so Hoffnung und Kraft in schwierigen Lebenspassagen zu geben. Wir sind alle sehr emotionale und hingebungsvolle Musiker, und ich denke, daß unsere Lieder diese positiven Gefühle auch sehr gut vermitteln können.

? Warum habt Ihr die Europahymne an den Beginn des Albums gesetzt?
Die Hymne paßt sehr gut zum gesamten Album und speziell zum Opener Break The Chains. Das Stück ist schon sehr alt, es wurde 1790 von dem Komponisten Mark Carpenter geschrieben. Viele Leute kennen die Melodie und wie gesagt, sie paßt optimal zu Break The Chains.

? Touch From You und Sign Of The Time sind meiner Meinung nach etwas schwächer als die anderen Songs. Siehst Du das auch so?
Nein, dem kann ich mich nicht anschließen. Wir haben bei allen 8 Songs unser Bestes gegeben und für mich ist Sign Of The Time ein ziemlich starkes Stück. Es ist allerdings ein bißchen komplexer und deshalb nicht so zugänglich wie die anderen Lieder. Ich bin mir aber sicher, wenn man sich das Album öfters anhört, dann wird man auch die Qualitäten dieses Stücks erkennen. Bei Touch From You ist es ähnlich; hier ist es aber so, daß der Song für viele zu kommerziell und poppig klingt. Ich weiß aber, daß sehr viele Fans auch dieses Stück sehr mögen, deshalb würde ich es auch nicht als schlechter im Vergleich zu den anderen Liedern bezeichnen. Generell haben wir versucht, auf Awakening so abwechslungsreich wie möglich zu klingen. Meine persönlichen Lieblingslieder sind Break The Chains, No More Shadows From The Past und Awakening. Aber natürlich haben wir - wie bereits gesagt - bei allen Liedern unser Bestes gegeben und ich bin mit allen Songs sehr zufrieden.

? Wie sieht es mit einer Europatournee aus? Stehen bereits konkrete Termine fest?
Wir werden im Februar einige Gigs in Schweden bei diversen Festivals geben. In Deutschland werden wir vermutlich zum ersten mal am 4. April in Stuttgart spielen und dann werden sich möglicherweise noch einige Konzerte in verschiedenen Clubs anschließen. Das steht allerdings noch nicht hundertprozentig fest. Unser Management MCM, die auch SAVIOUR MACHINE betreuen, versuchen so viele Auftritte wie möglich zu organisieren und ich bin eigentlich sehr optimistisch, daß wir Ende April mehrere Shows bei Euch spielen werden. Jetzt muß aber erst einmal ausgelotet werden, mit welcher Band wir auf Tour gehen können. Vielleicht ist es sogar SAVIOUR MACHINE, aber das kann ich jetzt wirklich nicht sagen. Auf jeden Fall freue ich mich total auf die Tour, egal mit wem wir letztendlich spielen werden. Und die Reaktionen auf Awakening waren überall so positiv, daß ich davon überzeugt bin, daß die Tour ein großer Erfolg wird.

? Seid Ihr eigentlich schon rein professionelle Musiker oder habt Ihr noch "normale" Jobs? Ich stelle es mir ziemlich kompliziert vor, einfach so auf Tour zu gehen und den Job sausen zu lassen...?
Wir versuchen natürlich von unserer Musik zu leben, aber im Moment ist das noch nicht möglich. Wir haben aber den großen Vorteil, daß wir jederzeit auf Tour gehen können und während dieser Zeit von unseren regulären Jobs freigestellt werden. Ich selbst verdiene mir meine Brötchen nebenbei als Handlungsreisender, Andreas studiert Musik in Stockholm und Jakob und Cal haben ebenfalls auf einem Musikgymnasium studiert. Cal schreibt nebenbei noch Songs für andere Bands und außerdem verdient er sich nebenher noch etwas als Studiomusiker und Gitarrenlehrer. Martin verdient sich seinen Lebensunterhalt als Elektriker. Wir hoffen natürlich, irgendwann einmal ganz von unserer Musik leben zu können, aber wer will das nicht. Das hängt letztendlich ganz von den Verkaufszahlen ab ... wir werden sehen.
Wolfgang Volk (01.05.1998)
Weiteres zu Narnia:

- Awakening (CD-Check)

- Desert Land (CD-Check)