Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Silent Force - The Empires Of Future
Erscheinungsdatum: 05.03.2002
(Massacre Records) 52,46 min

Ein weiterer Vertreter des melodischen Heavy Metals ist die neue Band von Ex-ROYAL HUNT Sänger DC Cooper und SINNER Gitarrist Alexander Beyrodt. SILENT FORCE´ Debütalbum The Empires Of Future bietet demzufolge eine Melange aus sehr harmonisch komponiertem Schwermetall, das neben traditionellen Metal Elementen auch Raum für einige klassische Einflüsse und Bombast lässt. Auch wenn es auf dem Album durchaus auch mal schneller zur Sache geht (z.B. Tell Me Why, Six Past The Hour oder Live For The Day) kann man hier nicht von "Speed´n´Heavy Metal" sprechen, weil das Tempo der Scheibe sehr abwechslungsreich variiert und nicht größtenteils in Double Bass Orgien ausartet. Intelligent arrangiert und bravourös eingespielt besitzen die Songs eingängigen Ohrwurmcharakter und wissen mitzureißen, wobei anzumerken ist, dass SILENT FORCE außerdem sehr eigenständig klingen. Im Vordergrund stehen selbstredend die Qualitäten der beiden Hauptakteure, sprich: die melodische und sehr cleane Stimme Coopers sowie das virtuose Gitarrenspiel von Alex Beyrodt, der auf The Empires Of Future sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellen kann (im direkten Vergleich zu SINNER bietet SILENT FORCE dem guten Alex mehr Freiraum, daher gibt es wesentlich filigranere Soli und auch die Riffs sind wahrlich nicht von schlechten Eltern). Kurzum: ein Album aus dem melodischen Heavy Sektor, das man bedenkenlos weiterempfehlen kann.
12 Punkte - Wolfgang Volk (15.01.2001)

Playlist
1. The beginning
2. Live for the day
3. Empire of future
4. Saints and sinners
5. Tell me why 
6. New experiment
7. Six past the hour
8. Broken wings
9. We must remain
10. I'll be there 
Weiteres zu Silent Force:

- Infatuator (CDCheck)