Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Black Abyss - Land Of Darkness
Erscheinungsdatum: 28.07.2000
(B.O. Records) 49,01 min

Melodischer Heavy Metal aus diesem unserem Lande wird von der süddeutschen Formation BLACK ABYSS auf deren zweiten Album Land Of Darkness zum Besten gegeben. Die Scheibe ist eine gelungene Mischung aus Melodic Metal der 90er Jahre und klassischen Heavy Metal aus den 80ern, und so wundert es wenig, dass man des öfteren an Bands wie GAMMA RAY, PRIMAL FEAR oder auch IRON MAIDEN erinnert wird. Deren Klasse erreichen BLACK ABYSS zwar zu keinem Zeitpunkt, aber trotzdem überzeugen die Jungs durch Spielfreude, Power und einem schwermetallischem Feeling, das sowieso das Wichtigste beim Metal ist. Hinsichtlich des Tempos bewegen sich BLACK ABYSS meistens in den schnelleren Regionen, aber auch Midtempo-Parts kommen nie zu kurz, so dass die Abwechslung auf Land Of Darkness ebenfalls nicht zu kurz kommt. Das große Manko der Band ist allerdings der fehlende besondere Kick und auch ein spezieller Wiedererkennungswert, der die ganz Großen dieses Genres erst so groß gemacht hat (das ist übrigens auch meistens das Manko bei anderen vielversprechenden Bands, die den letzten Schritt in die Eliteklasse ebenfalls nicht geschafft haben). Demzufolge gilt, dass Land Of Darkness sicherlich ein mit leichten Abstrichen empfehlenswertes Album geworden ist, aber wer aufgrund seines beengten Budgets vor der Entscheidung zwischen mehreren Platten steht, sollte sich im Notfall doch eher für "gestandene" Metal Acts entscheiden. Nichtsdestotrotz kann man Land Of Darkness aber beruhigt auch in seine Sammlung einreihen, wenn man Bock auf Melodic/Heavy Metal hat und ein paar Mark fuffzig übrig hat. Ach ja ... last not least: neben neun eigenen Songs covern BLACK ABYSS auch den MAIDEN Klassiker The Trooper, und wie (fast) immer gilt auch hier: ganz nett, aber nicht einmal annähernd die Klasse des Originals erreichend. Kleiner Tipp ganz zum Schluss: wenn man sich schon dafür entscheidet einen Song zu covern, dann wäre ein Stück von einer weniger bekannten Band oder aus einer ganz anderen Musikrichtung empfehlenswerter, denn bei einer Coverversion von MAIDEN, PRIEST, DIO o.ä. kann man das Original sowieso nie erreichen.
9 Punkte - Wolfgang Volk (14.01.2001)

Playlist
1. Eye of the storm
2. Black mirrow
3. Chainbreaker
4. Burning bridges
5. Frozen tears
6. Hunted forever
7. The trooper
8. The missing link
9. Betrayer
10. Land of darkness