Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Platitude - Secrets Of Life
Erscheinungsdatum: 10.03.2003
(Scarlet Records) 44,55 min

Gerade mal zwischen 16 und 21 Jahre alt sind die Mitglieder der schwedischen Metal-Hoffnung PLATITUDE, die mit Secrets Of Life ein beeindruckendes und sehr starkes Debüt präsentieren. Generell kann man PLATITUDE wohl am ehesten in die Schublade des "neo-klassischen" Heavy Metal einordnen, aber auch vereinzelte Progressive Metal Attitüden sind nicht von der Hand zu weisen. Wenn man so will, kann man auch sagen NOCTURNAL RITES meets SYMPHONY X und damit liegt man sicherlich gar nicht mal verkehrt. Die Songs des Albums fetzen ab, haben Klasse, sind wuchtig und haben Power, und außerdem entfesseln die Tracks das berühmt-berüchtigte Begeisterungsgefühl, das vielen Gruppen der heutigen Zeit abgeht. Eine typische Konstellation des neo-klassischen Metals ist das Zusammenspiel von Gitarre und Keyboard ... PLATITUDE haben sich wohl gedacht "warum das nicht doppeln" und haben deshalb zusätzlich zum Bass und den Drums gleich zwei Gitarristen und zwei Keyboarder in ihren Reihen. Hinzu kommt ein ausdrucksstarker, kraftvoller und voluminöser Gesang, der ein bisschen mit Tony Martin (BLACK SABBATH) oder Russell Allen (SYMPHONY X) verglichen werden kann, und diese beiden Frontmänner sind bekanntlich äußerst gute Vertreter der Sängerzunft. Charakteristisch sind auch vereinzelte Ausflüge in pfeilschnelle Keyboard- und Gitarrensoli, aber solche Komplexe haben wohl alle Schweden nach Yngwie Malmsteen ins Blut gelegt bekommen. Fazit: wie schon zu Beginn des Reviews gesagt ein starkes Debütalbum und somit "Schwedisches Frischfleisch" von dem man in Zukunft hoffentlich noch viel hören wird.
13 Punkte - Wolfgang Volk (24.01.2003)

Playlist
1. Deception
2. Just One Try
3. Dance Thru The Fire
4. Memories
5. Anima 
6. Last Sunset
7. Raining Tears
8. Secrets Of Life
9. Illusions
10. Evil Sky