Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Total Eclipse - Ashes Of Eden
Erscheinungsdatum: 02.12.2002
(LMP/SPV) 52,44 min

Erfreulich, erfreulich ... es gibt ihn doch noch - guten Power Metal aus den Vereinigten Staaten von America! TOTAL ECLIPSE nennt sich die Band, die dafür verantwortlich ist, denn Ashes Of Eden überzeugt durch traditionelle Power Metal Tugenden, d.h. Härte, Wucht, rauer Gesang und Spaß am Zuhören. Anzumerken ist, dass die Songs auf der Scheibe nicht unbedingt typisch amerikanisch klingen, sondern eher wie eine Mischung aus US- und europäischem Heavy Metal, und genau das sorgt auch für Eigenständigkeit und einen Wiedererkennungswert, der im Musikbusiness generell sehr wichtig ist. Mit welchen Acts kann man TOTAL ECLIPSE ansatzweise vergleichen? Nun, ganz grob tendieren die Jungs in Richtung "Mixtur aus SAVAGE GRACE, OMEN und OZ", und wer diese Bands kennt, kann sich auch hinsichtlich des Härtegrads von TOTAL ECLIPSE ein ungefähres Bild machen (heavy, aber bei weitem nicht so brutal wie beispielsweise NEVERMORE). Der Opener Storm Warning gehört dann auch gleich zu den Highlights des Albums, wobei einige Nummern (z.B. Heaven On Their Minds) im weiteren Verlauf des Anhörens diese Klasse nicht ganz halten können (ohne aber zu enttäuschen!). Im Gegensatz zu den meisten klassischen Ami-Bands wurden bei Ashes Of Eden auch Keyboards eingesetzt, aber dominiert wird das Gesamtbild erwartungsgemäß durch die Vocals und die Gitarrenriffs, aber das ist ja bei fast allen Gruppen der Fall. Fazit: ein gelungenes Stück Schwermetall, das man sich beim nächsten Besuch im Plattenladen mal probeweise anhören könnte.
11 Punkte - Wolfgang Volk (28.12.2002)

Playlist
1. Ashes of Eden (Instrumental)
2. Storm Warning
3. Crystal Sky
4. City of Angels (Instrumental)
5. Frozen in Time
6. Tears of the World (Lacrimae Mundi) 
7. Heaven On Their Minds
8. In Remembrance (9/11/01)
9. The Gatekeeper
10. Shadow of the Sun
11. Winds of War