Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Demon Drive - Rock And Roll Star
Erscheinungsdatum: 26.10.2001
(Barfly Music) 45,32 min

"Uhh Yeah, Baby" ... IHR POSER! Nachdem DEMON DRIVE (Ex-CASANOVA) bereits im letzten Jahr mit Heroes eine niedliche kleine Veröffentlichung präsentiert haben, setzen sie mit ihrem neuen Album Rock And Roll Star in Punkto Banalität nun tatsächlich noch einen drauf. Und wer die ganzen Vorläufer oder vergleichbare Poser-Werke kennt, weiß, dass ihn hier banaler und tausendmal gehörter Melodic Hardrock/AOR erwartet, der größtenteils süß und nett ist und vielleicht ein paar vorpubertäre Mädchenhöschen nass werden lässt ... mehr aber auch nicht, HöHö. Das Ganze ist so stinknormal, dass es einem als Schwermetaller nicht mal auffallen würde, wenn es im Radio gespielt werden würde, weil der eingängige Kommerzfaktor schlicht und einfach im Vordergrund steht und nur bei der Breiten Masse in der Regel gut ankommt. Ein einschmeichelnder Gesang, ein paar E-Gitarren aber alles niemals richtig hart, sondern nur Pseudo-rockig - das ist im Prinzip alles was sich zu DEMON DRIVE großartig sagen lässt. Im direkten Vergleich zu Heroes ist Rock And Roll Star sogar noch lascher geworden, und damit ist die Scheibe so kommerziell und gewöhnlich, wie man es sich nur vorstellen kann. Wer auf solchen extrem melodischen Soft-Hardrock abfährt und ein ausgeprägtes AOR Faible hat, der kann sich Rock And Roll Star beruhigt zulegen; Fans des härteren und "echten" Metals werden wohl nur müde mit dem Arschbacken runzeln und desinteressiert die Achseln zucken.
4 Punkte - Wolfgang Volk (18.11.2001)

Playlist
1. The Other Side
2. Sure Know Something
3. Do Ya
4. Testify
5. In My Room
6. Rock And Roll Star 
7. You're My Home
8. Renegade
9. She's In Love With You
10. August Nights
11. Hair Parade 
Weiteres zu Demon Drive:

- Heroes (CDCheck)