Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Enter My Silence - Remotecontrolled Scythe
Erscheinungsdatum: 07.05.2001
(Gutter Records) 34,49 min

Sehr gewöhnungsbedürftig und mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack ist Remotecontrolled Scythe von ENTER MY SILENCE, aber manchmal muss man aus Gründen der Objektivität über seinen eigenen Schatten springen ... auch wenn einem die CD, die man bespricht, persönlich überhaupt nichts gibt. Nichtsdestotrotz sind ENTER MY SILENCE für eine Melodic Death Metal Band erstaunlich vielseitig und abwechslungsreich, außerdem beherrschen die Musiker ihre Instrumente verdammt gut und schaffen es immer wieder, überraschende Breaks einzustreuen, die zwar den Fluss des jeweiligen Songs ein bisschen stören aber das Stück auf der anderen Seite eben auch recht eigenständig und abwechslungsreich machen. Woran sich die meisten Jester´s Leser wohl stören werden ist der charakteristische Groll-Death Gesang, der nach dem üblichen Motto „was-bin-ich-doch-so-böse“ klingt und der die Mucke leider banaler wirken lässt als sie bei näherem Hinhören tatsächlich ist. Insgesamt muss dann an dieser Stelle aber revidierend hinzufügen, dass dieses Stilmittel der größte Death-Faktor der Mucke ist, während hingegen vor allem das Riffing eher halbwegs harmonisch und vor allem abwechslungsreich (aber trotzdem natürlich knallhart) den Gesamtsound beherrscht und dafür sorgt, dass keine stupide Schratter-Orgie seinen Einzug hält. Auch Drums und Bass ergänzen sich hierzu hervorragend, allerdings muss man wirklich ein Fan der härteren Klänge sein und außerdem noch auf Tempi- und Break-wechsel stehen, um Remotecontrolled Scythe etwas abzugewinnen. Sollten diese Voraussetzungen gegeben sein, so lohnt sich das Hereinhören in die Scheibe auf jeden Fall ... von einem „Blindkauf“ ist andererseits aber abzuraten, da ENTER MY SILENCE wie bereits gesagt sehr gewöhnungsbedürftig sind und man sich bei solcher Mucke unbedingt erst einen eigenen Eindruck verschaffen sollte. P.S. einen Punkt Abzug gibt es für die unverschämt kurze Spielzeit.
8 Punkte - Wolfgang Volk (27.03.2001)