Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
From The Inside - From The Inside
Erscheinungsdatum: 30.08.2004
(Frontiers Records) 48,09 min

Bei einer kritischen Selbsthinterfragung muss das Jester's News zugeben, dass viele Reviews zu Acts von Frontiers Records ähnlich ausfallen. Liegt das an fehlender Kreativität oder sonstigen subjektiven Faktoren? Ehrlich gesagt glaube ich das nicht ... vielmehr ist es doch so, dass der Großteil der Frontiers Bands in haargenau das gleiche Horn stoßen, nämlich in die Schublade des "Melodic Rock", "AOR", "typischen Ami-Rocks" oder wie man diese Musikrichtung auch immer nennen will. FROM THE INSIDE bilden da keine Ausnahme. Auch diese Band orientiert sich ganz klar an radiokompatibler US-Rock Mucke, die auf die Breite Masse ausgerichtet ist. Dabei machen FROM THE INSIDE ihre Sache nicht schlecht, aber andererseits fehlt das gewisse Etwas und ein besonderer Wiedererkennungswert, der eine Gruppe aus der Masse herausragen lässt. Für From The Inside gilt im Endeffekt dasselbe wie für Bonrud, nämlich dass es sich um ein klassisches Rockalbum handelt, das mit Sicherheit nicht schlecht ist, aber über ordentliches Mittelmaß nicht herauskommt. Die Songs sind sehr eingängig konzipiert und gehen demzufolge leicht ins Ohr, aber sie haben absolut keine Spannungskurven, die den Zuhörer auf eine emotionale Achterbahnfahrt einlädt. Alles rockt melodisch-harmonisch vor sich hin "ohne weh zu tun", doch das reicht aus Sicht des Jester's News nicht aus, um eine auffällig gute Bewertung im zweistelligen Punktebereich zu rechtfertigen. Wer gerne netten Radio-Rock hört, der könnte mit FROM THE INSIDE glücklich werden - dem Rest dürfte die Musik als Hintergrundberieselung ausreichen, ohne dass man sich intensiver damit beschäftigen muss. Fazit: nettes Rockscheibchen aus dem ordentlichen Mittelmaß.
8 Punkte - Wolfgang Volk (01.08.2004)