Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Magic Kingdom - Metallic Tragedy
Erscheinungsdatum: 22.03.2004
(LMP) 52,07 min

Fünf Jahre nach Veröffentlichung des Debütalbums The Arrival kommt mit Metallic Tragedy eine neue MAGIC KINGDOM Scheibe in die Läden. Stilistisch sind MAGIC KINGDOM relativ leicht einzuordnen: wie die meisten LMP Bands sind sie der New Melodic Speed´n´Heavy Metal Schiene zuzuordnen, und wer beispielsweise STRATOVARIUS zu seinen Faves zählt, der dürfte mit Metallic Tragedy gut bedient werden. Demzufolge sind die Songs des Albums melodisch und meistens schnell konzipiert, und gehen leicht ins Ohr. Mit dem Titeltrack Metallic Tragedy ist auch ein 13minütiger Abschlußtrack mit epischen und theatralischen Ausmaßen vorhanden, der eine extrem große Bandbreite abdeckt (streckenweise sogar mit Opern-Sopran und andererseits Death Metal Grolls) und somit schon definitiv einen progressiven Touch hat. Der überwiegende Großteil des Songmaterials ist natürlich geradlinig und auf Tempo ausgerichtet, womit MAGIC KINGDOM auch durchaus zu begeistern wissen. Anzumerken ist an dieser Stelle aber auch, dass nicht durchweg auf Speed-Kracher gesetzt wird, sondern auch bombastisch-epische Midtempo-Songs eingestreunt werden, was natürlich gut für das Abwechslungsreichtum ist. Wie viele Saitenhexer ist auch Mastermind Dushan Petrossi ein Freund klassischer Musik, und so verwundert es nicht, dass er - ähnlich wie beispielsweise Yngwie Malmsteen - teilweise klassische Einflüsse von Bach oder Vivaldi in seine Kompositionen einfließen lässt. Und genau wie Malmsteen werden auch pfeilschnelle und saubere Soli (Gitarre und Keyboards) sehr gerne eingesetzt. Jetzt haben wir also schon ein paar Einflüsse genannt bekommen (STRATOVARIUS, YNGWIE MALMSTEEN und vielleicht ist noch ein kleines bisschen SYMPHONY X hinzuzufügen) und wer auf diese aufgezählten Anhaltspunkte abfährt, der müsste theoretisch auch MAGIC KINGDOM mögen. Fazit: ein starkes Album, das man den Fans der beschriebenen Melodic Metal-Mucke zweifellos weiterempfehlen kann.
13 Punkte - Wolfgang Volk (10.04.2004)

Playlist
1. Tazira's magic rite
2. Child of the nile
3. The iron mask
4. Flying pyramids
5. Barabas 
6. Master of madness
7. Black magic castle
8. Another sun
9. The fight
10. Metallic tragedy