[Übersicht der Berichte]
Rhapsody
Intermezzo zum fanfreundlichen Special Price
Allein die bloße Anwesenheit der fünf RHAPSODY-Musiker beim diesjährigen Wacken Open-Air Festival veranlasste die zahllosen Fans der Gruppe, diszipliniert in Reih' und Glied anzustehen, um einen Blick auf ihre Idole erhaschen zu können. Dabei waren Gitarrist Luca Turilli, Sänger Fabio Lione, Keyboarder Alex Staropoli, Bassist Alessandro Lotta und Schlagzeuger Alex Holzwarth nur deshalb persönlich bei einem der wichtigsten Metalfeste Europas erschienen, um während einer Pressekonferenz einen Titel ihres neuen Special Price Albums Rain Of A Thousand Flames schon vor der Veröffentlichung vorzustellen. Die Reaktionen der RHAPSODY-Jünger fielen gewohnt enthusiastisch aus, und obwohl sich die Band in diesem Jahr nicht auf einer der Wacken-Bühnen präsentierte, war unübersehbar: RHAPSODY sind die neuen Helden der aktuellen Melodic Metal Szene. Die italienische Formation hat es geschafft, mit ihren drei bisherigen Alben Legendary Tales (1997), Symphony Of Enchanted Lands (1998) und Dawn Of Victory (2000) einen eigenständigen "Melodic Speed'n'Heavy Metal-Stil mit Klassik-Einflüssen" zu kreieren und damit Musikfans in aller Welt zu begeistern. Mit Rain Of A Thousand Flames überbrücken sie nun die Zeit bis zum vierten Vollzeit-Werk (geplante Veröffentlichung: 25. Februar 2002) in Form eines Special Price Albums, das immerhin 42 Minuten Spielzeit besitzt und mit Rhymes Of A Tragic Poem - The Gothic Saga ein vierteiliges Opus als Epizentrum besitzt. 

Rain Of A Thousand Flames:

"Mit Rain Of A Thousand Flames ist uns die perfekte Balance zwischen der Aggressivität von Dawn Of Victory, den symphonischen Elementen von Symphony Of Enchanted Lands und allen wichtigen Versatzstücken unseres selbst kreierten Hollywood Metals gelungen", charakterisiert Luca Turilli die neuen Songs. "Die Idee, den Fans als kleines Geschenk zwischen zwei regulären Scheiben ein Special Price Album zu präsentieren, war schon länger in unseren Köpfen. Wir wollten unseren Anhängern jedoch etwas ganz Besonderes bieten, und nicht nur einen neuen Song plus zwei oder drei bereits bekannte Stücke. Deswegen haben wir komplett neue Songs aufgenommen, von denen zwei wahrhaft epische Längen haben." Gemeint sind Queen Of The Dark Horizons und Rhymes Of A Tragic Poem - The Gothic Saga mit Spielzeiten von über dreizehn bzw. über dreiundzwanzig Minuten. In Queen Of The Dark Horizons nehmen sich RHAPSODY überdies dem Hauptthema des Soundtracks aus Dario Argento's Phenomena-Kinothrillers an und verarbeiten in The Wizard's Last Rhymes die charakteristischen Passagen aus Antonin Dvoráks Symphony Of The New World. Alles in allem ein imposantes Stück Musik, das die Band wieder einmal in den Wolfsburger Gate und Pathway Studios unter der Regie von Sascha Paeth produziert hat. Inhaltlich bereitet Rain Of A Thousand Flames den vierten und letzten Teil der so genannten Emerald Sword-Saga vor, der Anfang 2002 erscheinen wird. Erwähnenswert ist auch, dass RHAPSODY diesmal auch ihre italienische Heimatsprache in die Songs integriert haben, wenngleich diese natürlich nur sehr bedingt eingesetzt wird. "Italienisch hat einen für diese Art Musik sehr passenden, schönen Klang, außerdem können wir bestimmte Gefühle natürlich am besten in unserer eigenen Muttersprache ausdrücken", erklärt Turilli, und verspricht gleichzeitig, dass ab Frühjahr 2002 seine Band wieder auf umfangreiche Europatournee gehen wird. Zusätzlich zur regulären CD-Version wird Rain Of A Thousand Flames übrigens auch als limitiertes Digipack inklusive eines mpeg-Videos vom Titeltrack, sowie als limitierte Picture Vinyl mit einem Poster erscheinen.

Historie:

Seit 1997 sind RHAPSODY ein Phänomen der Metal-Szene, für die es in der Neuzeit kaum ein vergleichbares Pendant gibt. Mit riesengroßer Begeisterung registrierten Metalfans in der ganzen Welt die Veröffentlichung ihres Debütalbums Legendary Tales. Zusammen mit HAMMERFALL avancierte die Band quasi über Nacht zum führenden Vertreter einer neuen Generation zukunftsweisender Metalbands, und zwei Jahre nach dem Debüt folgte das zweite Opus Symphony Of Enchanted Lands, das im Gegensatz zum Vorgänger, der eher straight konzipiert war, mehr progressive und komplexe Passagen beinhaltete. Fans und Presse jubelten erneut laut, und das Jester's News, das bekanntlich zu den kritischsten und strengsten 'Zines der Gegenwart gehört, vergab genauso wie bei Legenday Tales die Bestnote von 15 Punkten, was vorher bei kaum einer anderen Band der Fall war. Mit der umfangreichen Europatour zusammen mit STRATOVARIUS von Anfang April bis Ende Mai 2000 folgte dann endlich die von den zahlreichen Fans sehnlichst erwartete Bühnenpremiere, gefolgt vom dritten Longplayer Dawn Of Victory, das in punkto Härte noch einen Zahn zulegte. Aus kommerzieller Sicht übertraf dieses Album noch die Erfolge seiner Vorgänger und konnte in zahlreichen Ländern hohe Chartsplatzierungen verzeichnen (diese Tatsache ist aus idealistischer Sicht zwar nicht besonders wichtig, zeigt aber, das man auch abseits jeglicher moderner Scheiß-Trends á la MARILYN MANSON auf breiter Basis begeistern kann - gleiches gilt übrigens auch beispielsweise für BLIND GUARDIAN). In Deutschland landete Dawn Of Victory auf Platz 32 der Albumcharts, in Italien, Finnland, Schweden und Frankreich kletterte das Album auf ähnlich hohe Positionen. In Japan schaffte es die Scheibe sogar bis auf Rang 24 und verzeichnete sogar Platz 4 der niederländischen Indie-Charts. Im Frühsommer tourte die Band erstmals in Südamerika und hinterließ dort wie auch als Headliner diverser europäischer Open-Air Festivals einen glänzenden Eindruck.

Resümee:

Mit ihrem neuen Album Rain Of A Thousand Flames (zum fanfreundlichen Special Price) präsentieren die Musiker nun also ein tolles Intermezzo als Vorbereitung zum thematischen Finale der begeisternden Emerald Sword Saga, das im kommenden Jahr realisiert werden soll, und auf das sich die Fans jetzt schon freuen dürfen.


Tracks:
Rain Of A Thousand Flames
Deadly Omen
Queen Of The Dark Horizons
Rhymes Of A Tragic Poem - The Gothic Saga:
I. Tears Of A Dying Angel
II. Elnor's Magic Valley
III. The Poem's Evil Page
IV. The Wizard's Last Rhymes

Discographie:
Legendary Tales (1997)
Symphony Of Enchanted Lands (1998)
Dawn Of Victory (2000)
Neu: Rain Of A Thousand Flames (2001)
Wolfgang Volk (10.10.2001)
Weiteres zu Rhapsody:

- Dawn Of Victory (CD-Check)

- Power Of The Dragonflame (CD-Check)

- Rain Of A Thousand Flames (CD-Check)

- Tales From The Emerald Sword Saga - Best Of (CD-Check)

- Die dritte Etappe (Bericht)