[Übersicht der Berichte]
The Flower Kings
Unfold The Future
Wenn es einen Preis für ambitionierte und gleichzeitig vielseitigste Bands im Progressive Rock gäbe, wären THE FLOWER KINGS ohne Zweifel ein heißer Anwärter darauf. Seit ihrem '95er Debüt Back In The World Of Adventures hat die schwedische Formation in fast jedem Jahr ein neues Album veröffentlicht, zumeist sogar in Form einer Doppel-CD mit opulenter Spielzeit und abwechslungsreicher Stilrichtung. Dies ist auch im Herbst 2002 nicht anders. Mit Unfold The Future präsentiert die fünfköpfige Truppe ihr neuestes Werk, das mehr denn je an der Schnittstelle zwischen Progressive Rock, Hardrock, Blues, Jazz und sogar Latino-Rhythmen ein ganzes Füllhorn an Ideen ausschüttet. Mehr als 140 Minuten feiner Progrock, mit unzähligen Exkursen in andere Genres, Zitaten und Querverweisen an legendäre Veröffentlichungen dieser Stilrichtung machen Unfold The Future zu einem abenteuerlichen Parforceritt durch verschiedene musikalische Hemisphären. 

"Es gehört zu unseren kreativen Eigenarten, unsere Musik zeitlich wie stilistisch auszudehnen, um zu sehen, wie weit man Themen und musikalische Strukturen weiterentwickeln kann", erklärt Gitarrist/Sänger Roine Stolt. "Wir mögen die vielen kleinen Details in unseren Songs und hoffen, dass unsere Fans einen Zugang dazu finden."
Dies in der Tat ist nicht allzu schwer, denn die Kompositionen der FLOWER KINGS sind reichhaltig, abwechslungsreich aber dennoch in sich homogen arrangiert. Und Roine Stolt sieht das aktuelle Unfold The Future im Vergleich zu den bisherigen Alben der Gruppe sogar als überdurchschnittlich anspruchsvolles Werk an. "Wenn man die neuen Songs mit einigen der wichtigsten Progrock-Alben der Siebziger vergleichen will, dann würde ich sie eher an Brain Salad Surgery (EMERSON LAKE AND PALMER), Relayer (YES), Hymn Of The Seventh Galaxy (CHICK COREA), Tales From Topographic Oceans (YES) oder Larks Tounges In Aspic (KING CRIMSON) orientiert sehen als an Selling England By The Pound (GENESIS), Yes-Album oder Dark Side Of The Moon (PINK FLOYD). Es gibt mehr Polyrhythmen und jazzige Arrangements auf Unfold The Future als etwa die betont hart rockenden Elemente wie auf The Rainmaker."
Kernstücke sind dabei der über 30minütige Opener The Truth Will Set You Free, das mit einem spanischen/lateinamerikanischen Flair ausgestattete Silent Inferno (14:25 Min.) und das knapp 25minütige Finale Devil's Playground, das sich mitunter sogar bewusst bis an die Grenzen des Atonalen heran tastet, von einer Zappa'esken Grundstimmung getragen wird und in einem phantastischen Tenorsaxophon-Solo (Stolt: "Eine Art John Coltrane meets Bruford-Passage") von Gast Ulf Wallander kulminiert. Weitere Gastmusiker auf Unfold The Future sind Hasse Bruniusson (Orchestral Percussion) und Chorsänger Daniel Gildenlöw (PAIN OF SALVATION).
Auch der Song The Truth Will Set You Free mit seinen afrikanischen Rhythmen und einem Labyrinth an stilistischen Drehungen und Wendungen fesselt seine Zuhörer in jeder Sekunde. "Es war noch nie unser Ding, minutenlang ein und den selben Mellotron-Part erklingen zu lassen oder lediglich zwei Akkorde auf einer Hammond Orgel dazu zu nutzen, um 15minütige Texte zum Besten zu geben", gesteht Stolt. "Es bedarf mehr, um mein Herz wirklich in Flammen zu setzen. Ich brauche echte Leidenschaft und Engagement und einige abenteuerliche Akkord-Strukturen mit gut durchdachten Melodien sowie intelligenten Themen. Ich bin absolut unnachgiebig wenn es darum geht, auf hohem Niveau zu musizieren."
Dass dazu auch aussagekräftige Texte gehören, versteht sich von allein. Unfold The Future ist zwar kein Konzeptalbum im eigentlichen Sinne, wird aber durch einen gedanklichen roten Faden durchzogen. "Die Stücke drehen sich um den schwierigen Prozess von Selbstfindung und innerer Ausgeglichenheit in einer Welt von lärmenden Medien, sprich: einer wahren Flut an Informationen und unzähligen Angeboten in Zeitschriften, im Fernsehen, auf Video, DVD und im Internet. Es kommt nur darauf an, was man daraus macht, ohne seelisch verloren zu gehen. Ich glaube, dass Walt Disney, Ghandi, Einstein, Steven Spielberg, Lennon/McCartney oder auch Henry Ford von einer großartigen Vision angetrieben wurden und die Zukunft in Gedanken bereits vor sich ausgebreitet hatten." Ganz ähnlich verhält es sich auch bei den FLOWER KINGS, die auf der Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten ihren kreativen Visionen auf Unfold The Future freien Lauf lassen.

Die Anfänge der skandinavischen Formation reichen bis ins Jahr 1994 zurück. Damals veröffentlichte Roine Stolt sein Soloalbum The Flower King und verwendete anschließend den Albumtitel auch als Namengeber für sein geplantes Bandprojekt. Das Debütalbum von THE FLOWER KINGS hieß Back In The World Of Adventures und kam im November 1995 unter großer Begeisterung der internationalen Progrock-Szene in die Plattengeschäfte. Die Songs wurden zwar ausschließlich von Stolt komponiert, doch das Album glänzte nachhaltig durch den Einfluss seiner überaus erfahrenen Bandmitglieder, die gemeinsam oder einzeln auf mehr als 100 unterschiedlicher Alben zu hören sind. Nur wenig später legten die FLOWER KINGS mit ihrem zweiten Album Retropolis, das im Mai des folgenden Jahres veröffentlicht und von großartigen Konzerten in ganz Europa begleitet wurde, noch einmal an Aktivitäten zu. Im Frühjahr 1997 folgte das Doppelalbum Stardust We Are, das die Ergänzung der bisherigen Besetzung durch Sänger und Gitarrist Hans Fröberg markierte und die Gruppe nach unerwartet großen Erfolge in Amerika erstmals auch nach Übersee führte. Roine Stolt veröffentlichte 1998 mit Hydrophonia ein weiteres Soloalbum, während THE FLOWER KINGS mit Flower Power den Nachfolger von Stardust We Are präsentierten. Auch mit diesem Doppelalbum legte die Band einen weiteren Meilenstein ihres unnachahmlichen Progressive Rocks vor. Bei den erfolgreiche Tourneen in Amerika und Japan wurde dann das Livealbum Alive On Planet Earth, aufgezeichnet. Anschließend gaben Roine Stolt, MARILLION-Bassist Pete Trewavas, Schlagzeuger Mike Portnoy (DREAM THEATER) und Neal Morse (SPOCK'S BEARD) die Gründung des Sideprojekts TRANSATLANTIC bekannt, das mit SMPTe sein Debütalbum vorlegte und mittlerweile Live In America und Bridge Across Forever (beide 2001) nachlegte. Zwischenzeitlich veröffentlichten THE FLOWER KINGS ihr fünftes Studioalbum Space Revolver und gaben nacheinander den Einstieg ihres neuen Bassisten Jonas Reingold, der bereits auf der letztjährigen Veröffentlichung The Rainmaker zu hören ist, und von Schlagzeuger Zoltan Csörsz bekannt.
Unfold the Future wird es auch als Limited Edition im Digibook mit umfangreicherem Booklet und Bonustrack (Too Late For Tomatos) geben.


Line-Up:

Roine Stolt (Gitarre, Keyboards, Gesang) / Tomas Bodin (Grand Piano & Keyboards) / Hasse Fröberg (Gesang) / Jonas Reingold (Bass) / Zoltan Csörsz (Schlagzeug)

Tracks:

CD 1: The Truth Will Set You Free * Monkey Business * Black And White * Christianopel * Silent Inferno * The Navigator * Vox Humana
CD 2: Genie In A Bottle * Fast Lane * Grand Old World * Soul Vortex * Rollin` The Dice * The Devils Danceschool * Man Overboard * Solitary Shell * Devils Playground

Discographie:

Back In The World Of Adventures (1995)
Retropolis (1996)
Stardust We Are (1997)
Flower Power (1998)
Alive On Planet Earth (2000)
Space Revolver (2000)
The Rainmaker (2001)
Neu: Unfold The Future (2002)
Wolfgang Volk (13.10.2002)
Weiteres zu The Flower Kings:

- Adam & Eve (CD-Check)

- Meet The Flower Kings (2-DVD, 2-CD oder 2DVD+2CD) (CD-Check)

- Space Revolver (CD-Check)

- The Rainmaker (CD-Check)

- Unfold The Future (CD-Check)

- 'Hippies der Neunziger'...? (Interview)